Menschenrechtsstaat

Dänemark, deutsche Flüchtlinge, 1945

Bundesarchiv, Bild 183-1990-0927-501 / Krämer / CC-BY-SA

Selten hat mich meine Republik so hilf- wie fassungslos zurückgelassen:

Nach einem 600 km langen Protestmarsch von Würzburg demonstrieren 19 Flüchtlinge aus Afghanistan, dem Iran und der Türkei dieser Tage vor dem Brandenburger Tor, um auf eine Verbesserung der Lebensumstände von Flüchtlingen in Deutschland zu drängen. Das erste ist ihr Recht, das zweite unsere geziemende Pflicht (auch gemessen an unserem Wertekanon)!

Erschütternd: Die Berliner Polizei konfisziert gehorsam Schlafsäcke, Isomatten und Planen, um die Protestler nachts schutzlos der Kälte auszuliefern. Die Mainstream-Medien lassen sich nur mit Titten locken.

Zeitgleich redet Frau Merkel dem Herrn Erdogan bzgl. Menschenrechte ins Gewissen.

Einfach unfassbar!


Wer den Vorgängen auf dem Pariser Platz sekundenaktuell folgen möchte, dem sei der Hashtag ‚#refugeecamp‘ auf Twitter empfohlen. Euren Dudelfunk könnt Ihr getrost abgeschaltet lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Demokratie, Gesellschaft, Journalismus, Politik, Propaganda, Werte, Zensur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Menschenrechtsstaat

  1. Pingback: Medienberichte über das Refugeecamp ab 28.10.2012 « tits4humanrights

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.