Fix ein Flachs

Flachszopf, gehechelt

Eigenes Werk (sic!), CC-BY-SA-NC 3.0

Pfingstmontag war der Flachsmarkt in Krefeld-Linn angesagt.

Beinahe 400 Stände, auf denen oft altehrwürdiges Handwerk präsentiert wurde; und nicht nur Filz, Keramik und merkwürdige Klamotten, wie es das zuhauf auf Kunsthandwerkermärkten der Region zu völlig überteuerten Preisen zu sehen gibt. Nein, da waren Zylindermacher, Holzkettenschnitzer, Sattler, Tuchmacher, Papierschöpfer und was weiß ich noch alles für interessante, unbekannte und fast ausgestorbene Gewerke.

Mein Dank geht an die Flachsgruppe des Heimatvereins Wulfen, die mit ansteckender Begeisterung jeden Produktionsschritt vom Flachs zum Leinentuch am lebenden Beispiel vorführte. Und weil niemand sonst sich traute, konnte ich, das Stadtkind, meinen eigenen Flachs hecheln… reizvoll. Sehr.

Dieser Beitrag wurde unter Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.