Demnächst an der Bürger-Hotline

"Allegorie des Triumphes der Venus" (Detail), Angelo Bronzino

Wikimedia: National Gallery, London (PD)

„Bürger-Hotline!“

„Hallo. Die Dame vom Amt sagte mir, Anträge können seit diesem Jahr nur noch per De-Mail eingereicht werden?!?“

„Das stimmt!“

„Aber ich habe doch eine Email-Adr…“

„Die ist aber nicht rechtssicher!“

„Ja, und…?“

„Laut Neufassung des Bürgerportalgesetzes sind Sie verpflichtet, sich bei einem zertifizierten, privatwirtschaftlichen Bürgerportalbetreiber eine rechtssichere Emailadresse zu besorgen.“

„Und dann?“

„Je nach Anbieter kostet Sie das Versenden einer Email zwischen acht und fünfundzwanzig Cent, für den Empfang werden pauschal 0,29 Cent De-Maut erhoben. Und Ihre Daten werden auf unseren zertifizierten Verwaltungsservern gespeichert.“

„Na dann, gute Nacht!“

„Ebenso! [Klick] Dies Gesb’äch wu’de zu Kwalitätssieche’ung aufgetseichnit. Viele Dank!“

Dieser Beitrag wurde unter Demokratie, Politik, SciFi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.