Nicht ohne Dich

Seit fünfundsiebzig kurzen Jahren waren sie verheiratet. Eleonore war Kellnerin im Restaurant seiner Eltern, und als er auf Heimaturlaub war, verliebte sich Henry unsterblich in sie. Offensichtlich war auch sie von ihm angetan. Seiner feschen Uniform wegen, wie sie nie müde wurde, zu behaupten; allerdings nicht ohne dieses Funkeln in ihren Augen, für das er sterben würde.

Und da lagen sie nun, Hand in Hand in ihren Sterbebetten, die Familie um sich versammelt. Zeit, Lebewohl zu sagen. Henry starb.

Sein Monitor aber zeigte eine weitere halbe Stunde schwach den Herzschlag Eleonores, die Henrys Hand gedrückt hielt.

Dann verstummte er ganz.